Eine Bankrotterklärung!*

Schnauze, Basta! Merkel beharrt auf Zusammenarbeit zwischen BND und NSA.

Es offenbart sich die tatsächliche Verwerfung der Administration Merkel, die irgendwann mal so einen Satz sagen musste wie, „Schaden von der (deutschen) Bevölkerung“ abzuwenden. Das gilt nicht nur für die Deutschen, sondern auch für die Europäer und die ganze Welt.

Nun macht uns unsere Sprecherin unwiderruflich zum Erfüllungsgehilfen der selbst-initiierten selbsterfüllenden Prophezeiungen der Geheimdienste. Ein Gespräch mit der Berliner Polizei wäre da hilfreich (aber wahrscheinlich auch zwecklos) gewesen, die es über Jahre mit ihrer Deeskalationsstrategie so weit gebracht hat, potentiellen Aggressoren den Wind aus den Segeln zu nehmen.

In diesem Fall nicht nur scheiße, sondern tragisch für alle, wenn man die eigene 1984-Propaganda glaubt. Wer zu verblendet ist den Unterschied zwischen Brandtscher Entspannungspolitik und gescheiterter Appeasement-Politik zu erkennen, hat sich als politische Führungsperson vollständig und endgültig disqualifiziert. Alternative? 2017 Kreuz bei anderen etablierten Kollegen machen, erscheint vor dem Hintergrund mehr als unzureichend.

Mit ihrer Aussage hat Frau Merkel nun nicht nur maßgeblich dazu beigetragen jedem tatsächlichen Terroristen ein geschlossenes nicht-differenziertes Feindbild „den Westen unter Führung der NATO“ zu präsentieren: „WIR gegen DIE – DIE gegen UNS“.

Darüber hinaus hat sie mit ihrer Aussage Deutschland und Europa viel Boden entzogen, westlich-intern vernünftig, extern-glaubwürdige Gegenstrategien inkl. fundierter Ratschläge zur Verbesserung der global unterirdischen Zustände zu unterbreiten, zu entwicklen und umzusetzen – mit dem Ziel: Den global ausgerufenen Dauerkriegszustand beenden. So mögen das die Dienste!

Das war ein merkelsches „Schnauze Basta“ an alle Friedensaktivisten und friedliebend freiheitlich denkenden Menschen, die sich dem Überwachungsstaat, dem Totalitarismus des selbst-erdachten Supergrundrechts Sicherheit nicht unterwerfen wollen und auf Kooperation und Völkerverständigung bauen. Das nun die heutige SPD als letzte Bastion gegen die totale Verteidigung bleibt, ist schon irre genug. Der Kontext Ramstein, Drohnen, Makulatur-Kriegsgründe, Flüchtlingskatastrophen macht es unerträglich.

Nimmt man das neu hinzugefügte goldene Kalb mal aus dem Auge, war das das endgültige Zuschlagen der Tür, die Robert Zion in seinem Artikel „Wir Europäer – Euer Watergate“ gerade noch so schön „als einen Spalt offen“ beschrieben hat.

Was für eine Bankrotterklärung. Volker Pispers sagte mal so treffend:“ Wir wundern uns, warum man uns Bomben unter den Arsch legt. Vielleicht sollten wir uns fragen, warum man uns so wenig Bomben unter den Arsch legt.“

Das könnte sich seit heute geändert haben, aber Gott sei Dank haben wir ja unsere internationale Geheimdienst-Kooperation!

* Der Beitrag ist am 4. Juli 2015 in der Onlineausgabe des Freitag erschienen.

  • 3. Mai 2015

Leave a Reply 0 comments

Leave a Reply:







css.php